Anzeige

Interview

„Die Brachytherapie ist hocheffizient“

Von Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen · 2017

Priv.-Doz. Dr. med. R. Galalae

Priv.-Doz. Dr. med. Razvan Galalae, Chefarzt der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie an den Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen, gehört zu den größten Spezialisten der Brachytherapie. Diese moderne Therapie gilt als schonende und effiziente Alternative bei bestimmten Krebserkrankungen.

Dr. Galalae, was ist die Brachytherapie?

Der Name kommt von brachy, griechisch für nah. Denn diese Form der Strahlentherapie wirkt sehr nah am Tumor. Zum einen können Strahlenquellen direkt aufgelegt oder in Körperöffnungen positioniert werden. Zum anderen steht uns die sogenannte interstitielle Brachytherapie zur Verfügung: Hier werden individuell berechnete Strahlendosen gezielt ins betroffene Gewebe eingebracht.


Für wen ist diese Therapieform geeignet?

Es gibt eine ganze Reihe von Anwendungsmöglichkeiten. Besonders gute Erfolge verzeichnen wir aber bei Brust- und Prostatakarzinomen in nicht fortgeschrittenen Stadien. Solche grundsätzlich guten Prognosen bringen je nach Krebsform bis zu 50 Prozent unserer Patienten mit.


Was sind die Vorteile gegenüber anderen Methoden?

Es können deutlich höhere Strahlendosen eingesetzt werden, weil die umliegenden Geweberegionen und Organe kaum durchstrahlt werden. Es gibt weniger Nebenwirkungen und der Zeitaufwand ist geringer. Die Brustkrebstherapie kann bei uns bis zu sechs Wochen kürzer sein, die Patientin kann schneller wieder am Alltag teilhaben.

Kontakt

Evangelische Kliniken Gelsenkirchen GmbH
Munckelstraße 27
45897 Gelsenkirchen
E-Mail: info@evk-ge.de
Web: www.radioonkologie.evk-ge.eu

Array
(
    [micrositeID] => 45
    [micro_portalID] => 26
    [micro_name] => Seltene Krankheiten
    [micro_image] => 2434
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1484133742
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1485162790
    [micro_cID] => 1475
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 1
    [deleted] => 0
)